5 einfache Tipps für mehr Entspannung im Alltag!

5 einfache Tipps für mehr Entspannung im Alltag!

Burnout wird heutzutage immer öfter diagnostiziert. Aber dass Stress unglücklich oder sogar krank machen kann haben wir wohl alle bereits am eigenen Leib erfahren. Genau aus diesem Grund sollte man bewusst auf sein Stresslevel achten und für Entspannung in stressigen Momenten sorgen. Hierfür haben wir einige einfache Tipps zusammengefasst.

Tipp 1: Ein Lächeln kostet nichts

Serotonin ist das Schlüsselwort für unser Glück. Oft wird es auch als das sogenannte „Glückshormon“ bezeichnet. Das Gute daran ist, dass es unser Gehirn ausschüttet, wenn wir lächeln. Egal ob grundlos oder nicht. Dies konnten auch Wissenschaftler von der Universität von Missouri-Columbia nachweisen. Serotonin hilft gegen Ängste und hat eine entspannende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung.

Häufig genannte Tricks im Kampf gegen den täglichen Stress ist lautes herzhaftes Lachen oder quer auf einen Bleistift zu beißen. Bei letzterem wird man sozusagen zum grinsen gezwungen. Also nutze das Mittel des Lachens und Entspannung ist dir garantiert.


Tipp 2: Atme tief durch

Je nach Anspannung verändert sich auch unsere Art, wie wir atmen. In stressigen Situationen neigen wir eher dazu flach und schnell zu atmen. Genau diese Atmung verstärkt in der Regel jedoch die Anspannung. Durch bewusstes und langsames Atmen symbolisieren wir unserem Körper, dass alles in Ordnung ist und wir uns in keiner Stresssituation befinden. Die Folge davon sind Ruhe und Entspannung.

Deswegen ist es nur Empfehlenswert in stressigen Momenten sich einen Moment Zeit zu nehmen, kurz aufzustehen, am besten zum Fenster zu gehen und kurz einige bewusste und lange Atemzüge aufzunehmen. Du wirst sehen, dass die entspannende Wirkung relativ schnell eintreten wird.


Tipp 3: Raus an die Frische Luft

Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft bringt nicht nur unseren ganzen Körper in Bewegung, sondern löst auch Verspannungen, Beruhigt den Puls und sorgt für Stressabbau. Gerade in ländlichen Regionen sorgt der Anblick von „viel Grün“ für visuelle Entspannung. Auch, dass unser Gehirn wieder mit frischem Sauerstoff versorgt wird ist nicht zu verachten. So haben britische Forscher auch herausgefunden, dass bereits ein fünfminütlicher Spaziergang unsere Stimmung heben kann und für Stressabbau sorgt. Teilweise behaupten Wissenschaftler auch, so sogar Depressionen gelindert werden können. Die Begründung dafür liegt darin, dass durch Bewegung Hormone wie Testosteron und Adrenalin ausgeschüttet werden, welche den Menschen aktiver und wacher machen. Zudem verbessern diese Hormone auch die individuelle Stimmung.


Tipp 4: Natürliche Duftstoffe

Ein jeder Mensch hat sieben Sinne. Einer davon ist auch das Wahrnehmen von Düften. Bestimmte Duftstoffe können Emotionen und Reaktionen im Körper hervorrufen. Durch gezieltes Einsetzen kann also das Wohlbefinden und die Entspannung gesteigert werden. Klassiker hierfür sind Düfte wie Lavendel-, Rosen-, Zitronen oder Sandelholzöl. Hierbei solltest du vor allem auf natürliche ätherische Öle zurückgreifen.

Hierbei reichen bereits wenige Tropfen, welche in Wasser gemischt sind und in einen Duftspender gegeben wurden. Die wohlriechende Raumluft habt in der Regel sehr schnell die Stimmung und versetzt Körper und Geist in eine entspanntere Stimmung.


Tipp 5: Meditation

Stress kommt davon, dass wir ihn uns selbst machen. So behaupten es zumindest viele Experten. Das soll heißen, dass unsere Gedanken den Stress machen. Eine seit Jahrhunderten bewährte Methode gegen Stress ist das Meditieren. Das Ziel hierbei ist aus dem unbewussten und oft negativen Gedankenkreis auszubrechen.

Auch hierbei wird aktiv auf die Atmung in Verbindung mit bewusstem Zählen geachtet. Vor allem in Kombination mit frischer Luft ist die Meditation ein sehr effektives Mittel zur Stressbewältigung.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Älterer Post Neuerer Post